Festival der vierten Plätze: tolles Teamwork und Starkregen in Braunschweig

Die Deutschen Leichtathletik Meisterschaften in Braunschweig am Wochenende haben abermals gezeigt, was für ein tolles TEAM im LT steckt!

Einen bemerkenswerten vierten Platz erreichte Clara Renz im Stabhochsprung trotz der extremen Bedingungen im glühend heißen Stadion. Wenn auch anfangs etwas unsicher, stieg sie später souverän in den Wettkampf ein und sprang 4,10m hoch – eine Leistung, die sie letztlich auf den vierten Platz hievte. „Ein großes Danke geht an dieser Stelle an meinen Trainer Kai Scholz, meine alte und aktuelle Stabgruppe und die LT Familie sowie Rico Peth und Andy Gentz, die als Physio und zweiter Trainer eine unglaubliche Unterstützung sind!“ freute sich Clara nach dem Wettkampf. 

Wie immer stark: die Kölner Staffeln!

Die 4x100m Staffel der Frauen, bestehend aus Antonia Fabisch, Elena Decker, Laura Großhaus und Karen Rückert, verbesserte ihre Bestzeit zum Saisonhöhepunkt um 2 Zehntelsekunden auf 46.15 Sekunden und belegte einen respektablen 9. Platz. “Leider liefen nicht alle Wechsel so rund, wie wir uns das vorgestellt haben, was eine bessere Zeit und vordere Platzierungen verhinderte. Am Ende fehlten lediglich 24 Hundertstelsekunden auf Platz 4. Nichtsdestotrotz bin ich zufrieden mit der gezeigten Leistung unserer Frauen, gerade läuferisch war das heute sehr ansprechend”, so Trainer Basti Fiene. 

In der weiblichen Jugend über 4x400m freuten sich Mathilda Pannen, Merle Weber, Sophia Schuth und Yara Zimmermann über eine neue Bestzeit von 4:02.06min und einen tollen 15. Platz. Das Quartett steigerte sich nochmal um über 6 Sekunden im Vergleich zur Meldezeit. Alle vier Mädchen gehören der U18 Klasse an, sodass das Quartett die nächsten beiden Jahre in dieser Konstellation an den Start gehen kann.

Die 4x100m Staffel der Männer belegte in der Besetzung Gonzales Rudolph, Thurn, König und Pröve in einer super Zeit von 40,58s Platz 4!

Die Staffel lief die zweitbeste Zeit seit dem Vereinsrekord von 2012. “Der erste Wechsel war solide, der 2. und 3. nahezu perfekt. Bei besseren Bedingungen wäre der Vereinsrekord möglich gewesen”, so Trainer Jörg Kölsch. 

Emilio Gonzales Rodolph, der für seine erste Meisterschaft bei den Aktiven antrat, verpasste mit 10,66 Sekunden knapp den Einzug ins Halbfinale. “Nun kennt er die Anläufe und das Feeling vor einem großen Publikum zu laufen. Solide Leistung mit Ambitionen und Luft nach oben, könnte man das kurz zusammenfassen. Mit der Leistung war Emilio immerhin der 6. beste der U23 Athleten”, resümierte Jörg Kölsch.

Das Quartett der neu gegründeten Startgemeinschaft der 4x400m Staffel der männlichen Jugend U20, bestehend aus Jonathan Reich, Ben Steinhoff, Arwid Schrader und Lucius Göpfert, wusste mit einem starken 4. Platz zu überzeugen. Die vier Jungs verbesserten ihre Meldezeit um über 2 Sekunden auf schnelle 3:20.94min. “Auch wenn es am Ende nicht zu der erhofften Medaille gereicht hat, muss ich den Jungs ein Kompliment für ihre tolle Leistung und den couragierten Auftritt vor dieser Kulisse in Braunschweig aussprechen”, lobte Basti Fiene. 

„Es war ein Festival der vierten Plätze bevor der große Regen kam – aus meiner Sicht haben wir wirklich zufriedenstellend abgeschnitten in Braunschweig!“ freute sich auch LT-Prösident Norbert Stein.